Gedanken an der Decke

Verräter …

sveakerling

fractal-731668_960_720

Kennst Du das Gefühl?

Dieses bestimmte Gefühl, wenn Du um 4 Uhr Morgens die Augen aufschlägst, gegen die Decke starrst und überlegst.

Du überlegst, warum in Gottes Namen Du jetzt wach liegst und warum in Gottes Namen Du nicht weiterschlafen kannst.

Du bist müde, drehst Dich zur Seite. Du versuchst Deinen Atmen zu beruhigen. Dich zu beruhigen. Es gelingt Dir nicht. Du hörst Dein Herz schlagen. Du hörst Dein Blut rauschen. Es ist hier einfach zu laut.

Du wälzt Dich so lange im Bett bist Du wieder am Rücken liegst. So lange bis Du wieder die Decke anstarrst. Dein Körper ist noch müde. Dein Geist jedoch beginnt aufzuwachen. Verräter!

Du versuchst Deine Gedanken zu lesen. Sie von der Decke zu kratzen. Du bist dabei, sie zu ordnen. Ihnen Form zu geben. Sie nehmen Gestalt an. Werden mächtiger. Ergreifen von Dir Besitz.

Wehren? Wogegen? Gegen das, was Dir vorbestimmt ist? Sei…

Ursprünglichen Post anzeigen 58 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s