Du verlierst den Verstand …

An Schlaf ist längst nicht mehr zu denken. Du lenkst dich ab. Du hast Angst einzuschlafen. Du hast Angst zu träumen. In deinen Träumen kannst du sie sehen. Hier geben sie sich dir zu erkennen. Sie zeigen sich dir in all ihrer Abscheulichkeit. In deinen Träumen bist du wehrlos. Du bist wie erstarrt. Gefangen. Gefesselt von so viel Widerwärtigkeit. Sie spielen mit dir. Sie spielen so gerne. Sie sind wie Kinder. …

Advertisements

2 Antworten zu “Du verlierst den Verstand …

  1. Ja, ich erkenne diese Zustände – anders zwar, aber ich kenne sie. Mein Geist hat zu meinem eigenen Schutz den Tiefschlaf abgeschaltet. Das Entsetzen und diese große Schuld, deren Ursprung im Dunkel der Ahnen liegt, waren nicht mehr zu ertragen. Seither gibt es Schlaf nur noch für eineinhalb Stunden am Stück – dann Wiederholung nach Wachphase. So wie jetzt. Ich kann gut damit leben – weil ich es muss. Und morgen wird ein schöner Tag.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s