Sie sagen …

Advertisements

11 Antworten zu “Sie sagen …

  1. Guten Morgen, liebe Svea.

    Für mich entscheidet immer das Wetter mit, ob ich Tag oder Nacht liebe. Aktuell gefallen mir die Nächte wesentlich besser, als der Tag, der entweder meist grau ist, oder bei Sonne, alles grell blendet und den schmutzigen Winterdreck zeigt.

    Abgesehen davon kommen meine Brandmäuse lieber in der Dunkelheit zum Futterhäuschen.

    Einen schönen Tag für Dich.

    Herzlichst,
    Frank

    Gefällt 2 Personen

      • Herzlichen Dank. 🙂

        Die plärrenden Enten habe ich gerade ins Freie gelassen, bei den Temperaturen wie jetzt muß ich immer vorher einen Eimer mir heißem Wasser vollmachen und über den Zaun heben. Bis ich dann außen herum bin und den Eimer neben das Plantschbecken gestellt habe, hat er für die Enten Trinktemperatur. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Schmunzel. Von außen sieht das alles oft sehr viel schöner aus, als es sich in Wirklichkeit für die Besitzer darstellt.
        Sehr viele Tiere, führen, obwohl als Haustiere gehalten, ein ziemliches Eigenleben mit Verhaltensweisen, die nicht immer angenehm sind. Artgerecht versorgt werden müssen sie aber trotzdem. Und dann gibt es Krankheiten und so einiges mehr; ganz abgesehen von dem Platz, dem Stall und den Kosten, die das mit sich bringt.

        Ziegenböcke stinken übrigens tatsächlich und das nicht zu knapp. Und außerhalb der Paarungszeit muß man sie meist einzeln halten. Sie sind nicht ganz ungefährlich für Jungtiere und auch für die Ziegen selbst… 😉

        Liebe Grüße,
        Frank

        Gefällt 1 Person

      • Ja stimmt schon. Ich komme von einem Bauernhof und kenne einige Eigenarten. Als Kinder wurden wir von den Gänsen immer in die Beine gezwickt. Aber ich liebe sie trotzdem. Leider haben wir bisher nur ein Haus zur Miete. Auf einen eigenen kleinen Hof arbeite ich hin. Ziegenböcke imponieren mir schon immer. Eine solche Anschaffung würde ich jedoch ganz genau überdenken.

        Gefällt 1 Person

  2. So wird lieber die Nacht zum Tag gemacht, die Stille vernichtet, um nur ja nicht auf das eigene Selbst zurückgeworfen zu werden. Man könnte etwas erkennen, das man nicht wissen möchte. Es ist aber dennoch da.
    Meine Zeit ist die Dämmerung, sie zieht mich, ich fühle Aufregung, Sehnsucht, wilde Freude. Dann muss ich raus. Ich forsche nicht, warum.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s